GLOBUS
[index]
[Aktuelles]
[Demokratie +]
[BL-OKKUPY]
[REVOLUTION?]
[INTERNATIONAL]
[SOLIDARITÄT]
[AKW-INFO]
[Rezepte]
[Unsere Welt]
[Lateinamerika]
[Kuba]
[KinoTheater Museum]
[Veranstaltungen]
[EMPFEHLUNG]
[MUSIK & KUNST]
[NGO-INFO'S]
[ZUKUNFT]
[Humor]
[Freimus]
[10 x Trödelei]
[Links]
[Impressum]
[REICHTUMSUHR]
[Baden in Berlin]
[Technik & so]
[Downloads]
[Unbenannt46]

Jahresgabe 2019 –
Wir erklären die Feindschaft

23. September 2019 von Detlef Grumbach
Wer Interesse hat, kann die Jahresgabe bestellen. Gegen eine freiwillige Spende! Mail mit Anschrift an
info@christian-geissler.net,
Kohle auf Konto
IBAN DE15 5206 0410 0006 4449 97.
http://christian-geissler.net/jahresgabe-2019-wir-erklaeren-die-feindschaft/


DIE REVOLUTION DES TRALALIPILP
Eine Problemlösung gegen Gottlosigkeit
Tralalipilp* ist das Pseudonym, des wissen- schaftlichen Forschers, der nach seiner Erforsch- ung über die Götter der Welt, konstatieren mußte:
Alle Götter dieser Welt wurden von Menschen "erschaffen".
Es wäre ein Zeichen von Schwachsinn und absoluter Blödheit, mit dieser Erkenntnis auch nur zu vermuten, die Natur inclusive "Homo Sapiens" wäre von einem Gott erschaffen worden.

Tralalipilp entwickelte daher die Idee, jeder Mensch auf Erden solle sich seinen eigenen Gott erschaffen.
Mit gutem Beispiel vorangehend erschuf
Tralalipilp* seinen eigenen Gott, er nannte ihn Karamecukolmexicokul. Sein Gott war so beschaffen, das nur ein einziger an ihn glauben konnte nämlich sein Schöpfer.

Jetzt müssten nur alle Menschen seinem Beispiel folgen:
Bei 7,65 Milliarden Menschen auf der Welt wären das 7,65 Milliarden Götter.
Das Ende jeglicher Religionskriege wäre erreicht. Die Möglichkeit mit Göttern als "Stellvertreter" etc. Geld zu verdienen nicht mehr gegeben.
Die Erschaffung eines eigenen Gottes ist ja völlig kostenlos!


MÄRCHEN BEGINNEN SO::
ES WAR EINMAL

Zu Recht verglich der Dichter Peter Hacks (1928–2003) die DDR mit einem »sauren«, die BRD mit einem »etwas faulen Apfel«.
Am 3. Oktober, dem »Tag der Deutschen Einheit«, zogen in Berlin zig Tausende gegen Wohnungsspekulation und Miet- wucher durch die Straßen.
Wohnen ein Menschenrecht, Häuser keine Ware?
Staatlich organisierter Wohnungsbau
in ausreichenden Größenordnungen, dazu niedrige Mieten?
Kaum zu glauben, aber das gab es:
eine Phase in der deutschen Geschichte mit einer planvoll und solidarisch entwickelten Wohnungswirtschaft auf volkseigenem Grund und Boden.
Im Osten galt die Devise:
Wohnen für alle. Zwangsräumungen und Obdachlosigkeit gab es nicht.